Hock-Methode

Die Hock-Methode: Sanft und sicher

Die einzigartige Hock-Schmerztherapie wurde durch jahrelange Erfahrung des Heilpraktikers Burkhard Hock entwickelt. In Zusammenarbeit mit Universitätsprofessoren, Radiologen, Physiotherapeuten und orthopädischen Chirurgen fand er die Ursachen der häufigsten Schmerzen heraus. Bei der Therapieform wird die Behandlung überwiegend mit den Fingern durchgeführt. Anhand spezieller Übungen wird so die Dehnfähigkeit der betroffenen Muskelregionen erhöht, was zur Entlastung der Gelenke führt.

Die Hock-Methode hilft Ihnen bei:

wirbelsaeule

  • Bandscheibenvorfall
  • Hexenschuss
  • ausstrahlenden Schmerzen in Bein oder Leiste (Ischialgie)
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Kreuzschmerzen
  • Schmerzen in Hüft-, Knie-, Sprung- oder Zehengelenk
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Nackenschmerzen
  • Schwindel
  • Doppelsichtigkeit
  • Herzschmerzen
  • Kiefergelenkbeschwerden
  • Schmerzen im Schulter-, Ellbogen-, Hand- oder Fingergelenk

Ursachen von Schmerzen:

beckenDie Ursache von Wirbelsäulenproblemen und vielen Schmerzen lässt sich oft auf einen Beckenschiefstand, auf fehl stehende Bein- oder Kiefergelenke und/oder auf anatomisch unterschiedliche Beinlängen zurückführen. Ziel der Becken- und Wirbelsäulentherapie ist es, Beckenschiefstände zu erkennen und zu beseitigen, Kreuzdarmbeingelenk-Blockaden aufzulösen und fehl stehende Wirbel in ihre physiologisch richtige Position zu bringen.

Im Verlgleich zur Chiropraktik ist die Hock-Methode viel sanfter, sicherer und anhaltender.

Ich habe mich im Bereich der Hock-Schmerztherapie geschult und weitergebildet. So können Sie sich auch in meiner Praxis nach dieser Therapieform untersuchen und behandeln lassen.